Wichtige Informationen zur ordnungsgemäßen Entsorgung:

Nach den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft müssen Abfälle ordnungsgemäß und schadlos verwertet werden. Die Verwertung erfolgt ordnungsgemäß, wenn sie im Einklang mit den Vorschriften des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW -/AbfG) und anderen öffentlich rechtlichen Vorschriften steht, z. B. dem Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG)und dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG). Durch diese Vorgabe finden auch die Anforderungen des Boden- und Gewässerschutzes Eingang in die Regelungen des Abfallrechtes.

Zur Verwertung und Beseitigung verpflichtet ist grundsätzlich der Erzeuger oder Besitzer:

Ein Abfallerzeuger oder –besitzer, der seine Abfälle nicht dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger überlässt, zwar eines Dritten bedienen kann, um die Abfälle ordnungsgemäß und schadlos zu entsorgen, er aber weiter in der Pflicht bleibt, dies zu überwachen und zu kontrollieren.
Diese rechtliche Regelung ist vielen nicht bekannt, und so unter-

liegen Abfallerzeuger und –besitzer oft der Fehleinschätzung, dass sie sich ihrer Pflichten durch Auftragsvergabe an Dritte entledigen können.

Bei uns sind Sie in sicheren Händen - wir helfen bei der ordnungsgemäßen Entsorgung:

 

Beispiel Bodenaushub:

Entsprechend der Mitteilung 20 der Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA): „Anforderungen an die stoffliche Verwertung von mineralischen Abfällen - Technische Regeln“ erfolgt die Einstufung und Vorgehensweise nach Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV) oder lassen sich aus dem Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) konkretisieren....

...vor diesem Hintergrund erfolgt eine "grundlegende Charakteriesierung für die Bodenentsorgung", die 3 Werktage vor der ersten Anlieferung erfolgen muss. Das nötige Formular erhalten Sie hier:

Formblatt EZW Grundlegende Charakterisie
Adobe Acrobat Dokument 222.8 KB